Literatur und neue Veröffentlichungen

 

Auf dieser Seite finden Sie Veröffentlichungen, die ich auf anderen Webseiten gemacht habe und Literatur, die Sie als PDF Datei herunterladen können.

 

Zum Thema "Individuelle Ernährung" finden sich auf dem Blog des Verlages Naturmed sowohl kleine Geschichten zu den Inneren Organe, als auch einen Bericht über die Behandlung einer Patientin mit Histaminintoleranz.

 

 

                        Das Restaurant für Innere Organe - Über die Individuelle Ernährung

 

 

 

 

 

Das Restaurant für Innere Organe

 

Eines Tages beschließt die Leber, das etwas anders werden soll. Komplett anders. Denn so, wie es jetzt ist, kann es einfach nicht mehr weiter gehen.

 

Lesen Sie hier, was passiert, als die Leber aufbricht, die Gallenblase natürlich im Schlepptau und welch weitreichende  Folgen dieses Unternehmen hat

 

 

Die Leber will verreisen                                     http://www.naturmedizin-leben.de/unsere-leber-hat-genug-und-will-verreisen

 

Die Milz grübelt                                                   http://www.naturmedizin-leben.de/fortsetzung-verdauung-die-milz-gruebelt

 

Die Lunge möchte endlich frei sein                 http://www.naturmedizin-leben.de/fortsetzung-humorvolle-verdauung-teil-3-die-lunge

 

Der Dickdarm ist erleichtert                              http://www.naturmedizin-leben.de/fortsetzungsgeschichte-zur-verdauung

 

Die Gallenblase findet einen neuen Weg       http://www.naturmedizin-leben.de/die-gallenblase-geht-einen-neuen-weg-teil-5 

 

Weitere Geschichten zu den Inneren Organe folgen in Kürze.

 

 

 

 

Kindliche Entwicklungsprozesse und ihre Beziehung zur Schilddrüse und zur Leber

 

Sowohl in der Schule als auch im Alltag nehmen die Belastungen für Kinder ständig zu. Der Leistungsdruck wächst, und die vielfältigen Lernmöglichkeiten über neue Medien beanspruchen das kindliche Gehirn, welches sich noch mitten im Prozess der Entwicklung befindet.

Sämtliche Wachstumsprozesse im menschlichen Organismus sind vor allem abhängig von der kraftvollen, balancierten Tätigkeit der Schilddrüse.

Die Schilddrüse ist ein sehr aktives Organ mit Lage unterhalb des Kehlkopfes vorne am Hals. Hier werden die Hormone Trijodthyronin und Thyroxin gebildet. Die Steuerung dieser Produktion erfolgt über den sogenannten Hypophysenvorderlappen im Zentralnervensystem. Für ihre Produktion sind ausreichende Mengen an Jod lebensnotwendig. Jod befindet sich im Wasser und in unserer Nahrung

Die Schilddrüse ist mit ihren Hormonen verantwortlich für verschiedene Stoffwechselvorgänge. Sie steigert die Verbrennungsvorgänge von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß aus unserer Nahrung. Sie ist auch verantwortlich für die Förderung aller Wachstumsprozesse im menschlichen Organismus.

Die Schilddrüsenhormone üben Einfluss aus auf die Beschleunigung der Herztätigkeit und die Erhöhung der Reaktionsfähigkeit von Nerven- und Muskelgewebe.

Eine ausreichende Schilddrüsenhormonkonzentration bildet die Voraussetzung für ein normales Längenwachstum im Organismus, die Reifungsprozesse aller inneren Organe und sämtlicher übrigen Gewebe, so das Knochengewebe, die Muskulatur, Sehnen und Bänder, das Nervengewebe, das Bindegewebe, sämtliche Gefäße und die Haut.

Die kindliche Entwicklung ist also in hohem Maß abhängig von der Funktionsfähigkeit der Schilddrüse.

 

den vollständigen Artikel finden Sie hier:

 

https://www.naturmed.de/blog/allgemein/kindliche-entwicklungsprozesse

 

Der Beitrag wurde über den Verlag Naturmed  in seinem Blog veröffentlicht.

 

 

 

Die Bedeutung des Säure-Basen-Haushaltes für die  Entwicklung des menschlichen Gehirns

 

Zum Zeitpunkt unserer Geburt sind alle Gehirnzellen vorhanden. Nervenbahnen und Nervenstränge zur Verbindung der Zellen müssen jedoch erst nach und nach gebildet werden. Die Verknüpfung dieser Zellen und das Bilden von funktionsstarken Kreisläufen dieser Nervenbahnen im Gehirn erfolgt während der darauffolgenden Lebensjahre. Tatsächlich können während des gesamten menschlichen Lebens immer wieder neue Verknüpfungen entstehen, unabhängig vom Alter. Die Basisentwicklung findet bis zum 19. Lebensjahr statt.

Das reibungslose Funktionieren dieser Verbindungen u bildet die Grundlage für alle Prozesse des menschlichen Handelns, Verstehens, Lernens und letztendlich der Fähigkeit adäquat mit der Umwelt interagieren zu können. Der  Prozess der Verknüpfungen wird beeinflusst durch anatomische und physiologische Voraussetzungen und Gegebenheiten und durch die beständige  Interaktion mit verschiedensten Umweltgegebenheiten.

Zu den physiologischen und anatomischen Gegebenheiten zählen vor allem die erblichen Voraussetzungen und die Ernährung. Welche und wieviel Nähr- und Vitalstoffe und andere für die Gesundheit essentielle Substanzen werden dem Körper zur Verwertung verfügbar gemacht? Wie gut kann er sie verwerten? Außerdem spielt eine große Rolle, wie gut der Organismus Prozesse, wie den Hormonhaushalt und den Säure-Basen-Haushalt, immer wieder in sein natürliches Gleichgewicht bringen kann.

Der Säure-Basen-Haushalt unterliegt ständig täglichen Schwankungen. Überall im Körper entsteht im Verlaufe des Tages immer wieder Säure. Der Magen bildet Säure zur Abwehr von schädlichen Mikroorganismen und um die Eiweißverdauung zu ermöglichen. Säure  entsteht außerdem  als eines der Stoffwechselendprodukte bei der allgemeinen Verdauung. Wenn wir hohe Leistungsanforderungen vollbringen müssen, reicht häufig die Energie, welche wir über den Sauerstoff erhalten, nicht mehr aus, um den Bedarf zu decken. Dann greift unser Organismus auf Stoffwechselprozesse zurück, die auch ohne Sauerstoff Energie liefern. Allerdings entsteht hierbei als Endprodukt außer der Energie  wiederum Säure.

Der Organismus muss den Säure-Basen-Haushalt immer wieder in sein Gleichgewicht bringen, sonst schadet dies der Gesundheit. Kann der Organismus die Balance nicht innerhalb von 24 Stunden wieder herstellen, so wandelt er die überschüssige Säure um und lagert sie zunächst im leichten Bindegewebe, später auch in anderen Gewebsformen ab. Wir kennen das Phänomen der erschöpften und schmerzenden Muskulatur nach ungewohnt hohen Anstrengungen. Es wird auch  „Muskelkater“ genannt.  Im Gewebe wurde  die entstandene Säure abgelagert und Mikrotraumen, kleinste Verletzungen im Gewebe, sind entstanden.

 

Der Organismus kann die überschüssige Säure auch nicht im Blut belassen, da hier ein bestimmter prozentualer Anteil an Säure nicht überschritten werden darf.

Im Gewebe also wird nun nicht nur seine Funktionsfähigkeit und Struktur gestört, es entsteht auch ein Nährboden für Bakterien und Mikroorganismen, die der Gesundheit schaden. Die schädigende Substanz blockiert außerdem den Transfer von Nähr- und Vitalstoffen durch das Gewebe zum Zielort, was zu einer Unterversorgung des Gebietes führt. Die so umgewandelte und abgelagerte Säure ist gefährlich wie Gift.

Normalerweise geschieht die Balance des Säure-Basen-Haushaltes über die Atmung beim Schlafen. Tatsächlich schlafen wir, damit der Körper diese Balance wieder herstellen kann. Leichte Bewegung ist außerdem hilfreich, und insbesondere basische Mineralien helfen, die Säure zu binden und auszuscheiden. Grundsätzlich kann jedes Gewebe des Körpers übersäuern. Für viele Menschen, so habe ich es in Gesprächen immer wieder erfahren, ist dies eine völlig neue Vorstellung. Aber wir überanstrengen  nicht nur unsere Muskulatur, sondern auch unser Gehirn oder unsere Inneren Organe müssen häufig Höchstleistungen vollbringen. Wieviel Energie ist für diese Aktivitäten erforderlich!

In der heutigen Zeit fluten unzählige Reize über unsere Sinnesorgane zum Nervensystem. Das Gehirn vollbringt ständig Höchstleistungen. Wenn dann noch eine intensive Lernsituation in der Schule und Ausbildung hinzukommt, so kann auch unser Gehirn einen „Muskelkater“ bekommen. Symptome wie Vergesslichkeit, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, allgemeine Müdigkeit und Lernprobleme geben zahlreiche Hinweise auf diesen Tatbestand. Aber auch emotionale Instabilität kann auftreten.

Von außerordentlicher Bedeutung ist die Beachtung dieses Prozesses für die Entwicklung des Kindes. Stellen Sie sich noch einmal die Situation im kindlichen Gehirn vor. Wie beginnt alles zum Zeitpunkt der Geburt? Alle Nervenzellen sind bereits  vorhanden. Nervenbahnen und Nervenstränge zur Verbindung der Zellen müssen aber noch nach und nach gebildet werden.

Es wächst also noch alles! Und zwar viel mehr, als beim erwachsenen Menschen! Das kindliche Gehirn muss Neues aufnehmen und verarbeiten, neue Verknüpfungen bilden, bereits Aufgebautes stabilisieren und Lernergebnisse erzielen! Gleichzeitig muss es seine Handlungsfähigkeit an die ständig wechselnden Umweltgegebenheiten anpassen. Diese  starken  geistigen und physischen Leistungsanforderungen machen sehr viel Energie erforderlich.  Hinzu kommt die Reizüberflutung durch die Medien, derer sich das junge Gehirn nicht erwehren kann (und das Erwachsene äußerst selten) und starke emotionale Belastungen durch wachsenden Leistungsdruck, insbesondere in der Schule und Ausbildung. Tatsächlich kann es zu einer Übersäuerung des Gehirnes kommen.                                                           

Welches sind die Folgen?

Bei Kindern wird nicht nur die aktuelle Leistungsfähigkeit des Gehirns durch Übersäuerung blockiert, wie wir das von den schmerzenden und müden Muskeln kennen. Auch die Prozesse der Verknüpfung von Gehirnzellen durch Nervenbahnen und damit die Entwicklung von Funktionskreisläufen ist blockiert oder sogar verhindert. Diese aber sind für adäquates Lernen und Handeln unabdingbar. Auch bereits bestehende Verbindungen können wieder zerstört oder verändert werden. Das Kind kann plötzlich bestimmte Zusammenhänge nicht mehr erfassen, lernt langsamer, spricht schlecht und stellt sich insgesamt verzögert in seiner Entwicklung dar. Dies kann ein akuter Zustand sein. Ohne entsprechende Gegenmaßnahmen führt dies aber im weiteren Verlauf zu Entwicklungsverzögerungen in verschiedensten Bereichen.

Je nach dem, ab wann der kleine Organismus nicht mehr in der Lage war, den Säure-Basen-Haushalt zu balancieren, können schon früh Entwicklungsverzögerungen auftreten. Diese aktualisieren sich zum Beispiel in Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwächen, emotionaler Instabilität oder motorischer Unruhe und Beeinträchtigungen des Bewegungsverhaltens, wie Gleichgewichtstörungen, Schwächen in der Gesamtkörperkoordination. Dies sind nur einige Beispiele.

 

Welche möglichen Maßnahmen kommen in Frage?

Zur Balance des Säure-Basenhaushaltes eignen sich verschiedene Formen der Meditation.

Mediation hat sehr vielfältige Wirkungen, zu denen auch die sich dadurch erhöhende Widerstandsfähigkeit gegenüber den Auswirkungen von Stress zählt und die sich daraus stetig entwickelnde Fähigkeit zur schnelleren Regeneration nach hohen Leistungsanforderungen.  Kinder sind sehr offen für Meditation oder Yoga.

Außerdem sind phytotherapeutische Maßnahmen von außerordentlicher Bedeutung.  

In meiner Praxis arbeite ich zudem mit speziellen physiotherapeutischen Maßnahmen. Die Kinder lernen sehr schnell, sie anzuwenden und auch selbst damit zu üben.  

Schließlich darf nicht vergessen werden, dem natürlichen Bewegungsdrang des Kindes, der wertvolle und unersetzliche Impulse für die gesamte Entwicklung liefert, ausreichend Raum zu geben.

 

 

 

Histaminintoleranz

 

Histaminintoleranz ist weit verbreitet und mit vielfältigen Einschränkungen verbunden. Lesen Sie hier, wie  "Individuelle Ernährung" bei Histaminintoleranz eingesetzt wird und welche Rolle Weizengras in diesem Zusammenhang spielt.

 

http://www.naturmedizin-leben.de/histaminintoleranz-behandlungsbeispiel-fuer-patienten

 

 

 

Weizengras bei Histaminintoleranz

 

In den letzten Jahrzehnten wird Weizengras zunehmend in der Behandlung verschiedenster Arten von  Unverträglichkeiten und Allergien erfolgreich eingesetzt. Hier ein Beispiel bei Histamin-Intoleranz.

 

https://www.naturmed.de/blog/naturheilkunde/weizengras-bei-histamin-intoleranz

 

 

 

Gallensteine entfernen ohne Operation

 

Die nicht operative Entfernung von Gallensteinen ist möglich. Der unter diesem Blog veröffentliche Bericht gibt Ihnen genauere Auskunft darüber.

 

http://www.naturmedizin-leben.de/gallensteine-natuerlich-entfernen-ohne-operation

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Birgit Bonin - Naturheilkunde und Coaching | Impressum