Aktuelles

 

Neue   Wege zur Regeneration im Alltag

Wir leben in einer Zeit wachsender Herausforderungen. Täglich werden hohe Anforderungen an uns gestellt. Erhöhte Leistungsanforderungen verändern zahlreiche Abläufe in unserem Körper. Ohne  ausreichende Energiequellen  und einer individuellen Form der Ernährung, kommt es mit der Zeit zu allgemeiner Erschöpfung („burn-out“) ein Zustand, der auch als Degeneration bezeichnet wird.

Als Folge davon können sich verschiedene Erkrankungen  einstellen. Dazu zählen vor allem  Erkrankungen des Herzens und der Gefäße, aber auch Arthritis, Diabetes Mellitus, Osteoporose und verschiedene Stoffwechselerkrankungen.

 

ØWelche Möglichkeiten der Vorsorge vor Erschöpfung im Alltag haben wir?
ØWie kann  tägliche Regeneration in unserem Leben aussehen?
ØWelche Rolle spielt die Ernährung hierbei?

 

Referentin:       Birgit Bonin (Diplomsportpädagogin, Heilpraktikerin, Autorin)

Ort:                    Praxis Chr. Diehl, Bahnhofstraße 5, 63607 Wächtersbach                                                                                           Termin:             Freitag, 3. Mai 2019 von 19.00 – 20.30 Uhr                                                                                                                   Kosten:             7,00 Euro                                                                                                        

Für Rückfragen und Anmeldung:                                                                                                                                                                             Telefon 06053 7097300, 0175 1995628 oder bonin.birgit@yahoo.com

 

 

 

<< Neues Textfeld >>

 

 

 

Nichtoperative  Entfernung von Gallensteinen mit Falldarstellung

 

Die Zahl der  Menschen, die unter den Folgen von Gallensteinen leiden, nimmt  in den letzten Jahrzehnten ständig zu. Als Maßnahme wird die operative Entfernung der Gallenblase empfohlen. Berichte über postoperative Komplikationen gelangen zunehmend an die Öffentlichkeit.

Die erfolgreiche,  nichtoperative und  dauerhafte Entfernung von Gallensteinen unterschiedlicher Zusammensetzung ist möglich, wenn zuvor bestimmte Voraussetzungen geschaffen werden. Dies betrifft sowohl die Zerkleinerung der Steine, als auch die Stärkung sämtlicher Organe, die an diesem Prozess beteiligt sind, damit die Ausleitung problemlos und beschwerdefrei erfolgen kann.

Die gesamte Stoffwechselsituation muss wieder in einen Zustand gebracht werden, der die weitere Bildung von Steinen langfristig ausschließt. Dieser Prozess bedarf einer mehrwöchigen, sorgfältigen Vorbereitung, dem natürlich eine ausführliche Anamnese vorausgehen muss.

Zur  Anwendung kommt hierbei eine Individuelle Form der  Ernährung, die sowohl herkömmliche Nahrungsmittel und Säfte individuell zur Entgiftung und Stärkung  aller wichtigen Organe einsetzt, als auch gezielt  auf bestimmte Pflanzen und Kräuter zurückgreift, die helfen die Steine zu zerkleinern und zu erweichen. Spezielle Substanzen helfen der Gallenblase sich zusammenziehen und die zerkleinerten Steine problemlos in den Dünndarm abzugeben, von wo sie über den Dickdarm ausgeschieden werden können.

Das kraftvolle Wirken des entgiftenden und reinigenden Systems mit seinen genau festgelegten Zyklen bildet die Voraussetzung für diesen speziellen Prozess, und die optimale Resorption von Nähr- und Vitalstoffen und anderer essentieller Substanzen ist sonst beeinträchtigt.

Alle inneren Organe stellen  ein kooperierendes System dar. Die individuelle Ernährung integriert immer alle Organe und ihre Funktionsweise in die Zusammenstellung der Ernährung. Diese ist außerdem prozessorientiert und wird den Veränderungen im Verlaufe des Prozesses angepasst.

 

 

 

 

 

Intoleranz gegenüber Histamin und Gluten– Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

 

Die Intoleranz gegenüber verschiedenen Nahrungsmitteln und den darin  enthaltenen Substanzen hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen. Am Beispiel der Intoleranz gegenüber Histamin und Gluten wird in diesem Seminar dargestellt, welche verschiedenen Ursachen zugrunde liegen können und welche Maßnahmen erfolgen müssen, damit die Prozesse im Organismus wieder in natürlicher Harmonie ablaufen können.

Histamin spielt eine zentrale Rolle bei allergischen Reaktionen und ist an der Abwehr körperfremder Stoffe beteiligt. So dient es als einer der Botenstoffe in der Entzündungsreaktion, um eine Anschwellung des Gewebes zu bewirken.

Gluten ist ein Protein, das in den meisten Getreidesorten wie zum Beispiel Weizen, Roggen, Hafer und Gerste enthalten ist.  Im Gegensatz zu Histamin hat es eine keine Relevanz für Prozesse in unserem Körper, die unserer Gesundheit dienen. Im Gegenteil, es werden immer mehr allgemein schädigende Wirkungen benannt.

In beiden Fällen wird in der Regel zunächst die Vermeidung aller Nahrungsmittel empfohlen, die diese Substanz beinhalten. Das ist aber nur der erste Schritt und ändert grundsätzlich nichts am Tatbestand der Unverträglichkeit.

Das Seminar möchte auf eine Ernährungsweise aufmerksam machen, die individuell auf die Situation des Einzelnen ausgerichtet ist und in ihrer Zusammensetzung die inneren Organe individuell in ihrer Funktion stärken und balancieren kann. Das ist essentiell, denn die ausgewogene Funktionsfähigkeit unserer inneren Organe ist  entscheidend für den Erhalt und die Stabilität unserer Gesundheit. Im Fall der Unverträglichkeit geht es insbesondere um die Stärkung der Organe, deren  Funktionsschwäche die Intoleranz mit verursacht.

Außerdem integriert diese Ernährungsform alle Pflanzen und Kräuter, die helfen, Histamin und Gluten wieder aus dem Organismus auszuscheiden, so dass die Unverträglichkeitsreaktion gar nicht erst auftritt.

Die Möglichkeiten der Individuellen Ernährung werden durch eine Falldarstellung bei Intoleranz gegenüber Histamin veranschaulicht.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Birgit Bonin - Naturheilkunde und Coaching | Impressum